Communauté
Sélectionner une langue
Planifier un itinéraire Dupliquer le parcours
Randonnée Parcours recommandé

Warndt-Wald-Weg

· 14 commentaires · Randonnée · Allemagne · Ouvert
Ce contenu est proposé par
Saarland Partenaire certifié 
  • Aussichtsplattform - Carrière de Freyming-Merlebach
    Aussichtsplattform - Carrière de Freyming-Merlebach
    Crédit photo : CC BY, Tourismus Zentrale Saarland, Erik Hoffmann
m 350 300 250 200 16 14 12 10 8 6 4 2 km Café-Restaurant Blockhaus Huber Sinnenbank
Sur cette randonnée, des paysages très boisés, des lisières de forêt, des étangs, des chemins perdus et  des cours d'eaux se succèdent. Le Miesenberg offre des panoramas impressionnants. Le moment fort se situe dans la partie orientale du parcours: vue imprenable de la  sablière de Freyming à partir de la plate-forme.
Ouvert
Moyen
Distance 16,5 km
4:45 h.
317 m
317 m
314 m
198 m

Der Warndt-Wald-Weg führt als etwa 18 km langer Rundwanderweg durch eine waldreiche Kulturlandschaft zwischen Karlsbrunn, Dorf im Warndt, Emmersweiler und St. Nikolaus und von dort in den südwestlichen Warndt mit dem Wildfreigehege Karlsbrunn bis an die Grenze zum Nachbarland Frankreich.

Fürstliche Jagd, Glasherstellung, Forstwirtschaft und Bergbau haben diese Landschaft geprägt. Der Weg bietet eine vielfältige Abfolge von Wald, Waldsäumen, Teichen, Hohlwegen und Bachtälern. Schöne Aussichten lassen sich vom Meisenberg aus,und St. Nikolausbach sowie oberhalb von St. Nikolaus genießen. Spektakulär ist der Blick von der Aussichtsplattform über die Sandgrube (französisch: Carrière) von Freyming auf dem westlichen Teil des Weges.

Note de l'auteur

Hier finden Sie  Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland:

  • Blockhaus St. Nikolaus, Mühlenweg 3, 66352 Großrosseln, Tel.: +49 (0)6809 / 18 07 28, www.blockhaus-warndt.de
    Öffnungszeiten: MI-SO ab 11:00 -21:00 Uhr

 

Aussichtsplattform über die Carrière Freyming

Besuch des Jagschlosses mit dem Forstgarten Karlsbrunn

Difficulté
Moyen
Technicité
Niveau physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
314 m
Point le plus bas
198 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Type de chemin

Asphalte 3,96%Chemin de terre 20,59%Chemin 27,01%Sentier 48,39%Inconnu 0,03%
Asphalte
0,7 km
Chemin de terre
3,4 km
Chemin
4,5 km
Sentier
8 km
Inconnu
0 km
Afficher le profil altimétrique

Lieux où se restaurer

Kiosk am Wildfreigehege
Café-Restaurant Blockhaus Huber

Consignes de sécurité

 L’entrée dans la forêt et l’usage des chemins de randonnée se font à vos risques et périls.

En fonction de la saison et de la météo, certains tronçons du parcours exigent une bonne prise de pied au sol. Equipez-vous des vêtements et des chaussures de randonnées adaptés en conséquence.

Conseils et recommandations supplémentaires

Einkehrmöglichkeiten

Biergarten am Jagdschloss Karlsbrunn
Schloßstrasse 14
66352 Großrosseln
Tel.: +49 (0)681 / 7020681
www.jagdschloss-karlsbrunn.de

Blockhaus St. Nikolaus
Mühlenweg 3
66352 Großrosseln
Tel.: +49 (0)6809 / 18 07 28
https://www.blockhaus-saarland.de/

Kiosk am Wildfreigehege
Am Wildpark
Friedhofstr.
66352 Großrosseln- Karlsbrunn
Tel.: +49 (0)160 / 375 53 13

 

Kongress- und Touristik Service Region Saarbrücken GmbH

Saarbrücken Tourist Info Rathausplatz 1

66111 Saarbrücken

Tel. 0681 / 95909200

Mail: tourist.info@kontour.de

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Départ

Parking au Pavillon de chasse; Lauterbacher Straße, 66352 Großrosseln-Karlsbrunn (226 m)
Coordonnées :
DD
49.174181, 6.810286
DMS
49°10'27.1"N 6°48'37.0"E
UTM
32U 340403 5449127
w3w 
///occipitaux.bivouaquer.humidifie
Voir sur la carte

Arrivée

Parkplatz beim Jagdschloss; Lauterbacher Straße 6, 66352 Großrosseln-Karlsbrunn

Itinéraire

Der Weg ist als Rundwanderweg mit dem blau-grünen Logo auf weißem Grund der Premiumwege Region Saarbrücken markiert. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Wanderparkplatz in der Ortsmitte Karlsbrunn gegenüber dem Jagdschloss. Wir gehen über die Wiese, auf der Höhe des Schildes „Kläranlage Karlsbrunn“ überqueren wir die Landstraße L 276 und nehmen den schattigen Pfad durch Laubwald steil aufwärts. Nach dem Waldaustritt weiter Richtung kleiner Meisenberg, an der Schranke beim Waldeintritt geht es rechts, bald darauf links abwärts durch den Wald über einen kleinen Bachlauf zur Sproßmannsquelle, einem kleinen Weiher mit Seerosen. Am Weiher links, auf herrlich weichem Waldboden, kommen wir zu einer Gleisanlage des ehemaligen Bergwerks Warndt. Über die Gleise geht es erst aufwärts, dann auf breitem Weg weiter und erneut abwärts unter der Bahnlinie hindurch. An der zweiten Bahnbrücke biegen wir links ab und gleich wieder rechts, nach etwa 250 m biegen wir wieder rechts in den Waldweg ein und wandern den Markierungen folgend auf einem schönen Waldweg entlang einem Bachtal mit kleinem Teich, bis wir rechts etwas versteckt an einen Gedenkstein gelangen. Dieser erinnert an einen Hilfsförster, der hier von einem Wilderer erschossen wurde. Von hier aus wandern wir ein Stück geradeaus weiter bis zu einer Wegekreuzung, biegen rechts ab, auf breitem Weg geht es ein Stück bergauf, dann eben weiter, bis wir nach links in einen schmalen Waldpfad einbiegen, dieser führt hinunter ins Grohbruchbachtal. Dort biegen wir links ab und wandern ein Stück durch das Grohbruchbachtal bis zu einer Kreuzung, dort biegen wir 2-mal rechts ab, um die Schranken herum zum Trinkbrunnen.

In der Senke finden wir einen zugewachsenen Weiher, davor eine Brunnenanlage mit Trinkwasser. Geradeaus geht es weiter am Waldsaum entlang von Feuchtwiesen und Schilf begleitet. Nach dem idyllischen Pfad kommen wir zu einer großen Wegekreuzung. Nach links  gehen wir weiter auf den Sportplatz zu, dahinter sehen wir einen Förderturm. Vor dem Sportplatz biegen wir nach rechts ab und steigen auf Naturwegen hinauf in den Wald bis wir zu einer Wiese kommen dort können wir wenn wir Glück haben Wasserbüffel antreffen. Links sehen wir die Häuser von St. Nikolaus. Am Waldrand geht es weiter links abwärts auf einem Pfad und einem Treppenweg hinab zur Landstraße. Nach deren Überqueren gelangen wir über einen kurzen steilen Pfad zum schönen St. Nikolausweiher, der für eine klösterliche Siedlung angelegt wurde und der Fischzucht sowie mit Wasserkraft zum Antreiben einer Mühle diente. Hier bietet sich eine Einkehr in die örtliche Gastronomie an.

Am Weiher entlang geht es links über einen kurzen Wiesenpfad zurück in den Wald, über einen schmalen Waldpfad geht es zum Bischofsweiher, am Ende des Weihers geht es geradeaus steil hoch über einen schweren Waldpfad, oben macht dieser einen kleinen Links-Rechts-Bogen und geht dann leicht ansteigend bis zum nächsten breiten Weg. Auf den biegen wir links ab über die Kreuzung geradeaus auf einem leicht abfallenden Weg, links vom Weg können geübte Augen noch Panzersperren im Wald sehen. Unten angekommen sehen wir ein altes Zugmeldehäuschen der französischen Grube, hier fuhr eine Grubenbahn von Freyming-Merlebach nach St.-Nikolaus-Schacht die Bergleute zum Einfahren, wenn man nach rechts schaut, kann man den St.-Nikolaus-Schacht sehen. An dem Meldehäuschen biegen wir rechts ab.

Nun folgen wir einem Forstweg, der in einen Pfad – immer leicht bergan – übergeht. Oben angekommen, tangieren wir die französische Gemeinde Freyming-Merlebach (wenn wir oben an der Schranke kurz nach links gehen, sehen wir auf französischem Gelände ein Partnerschaftsdenkmal, danach müssen wir wieder zurückgehen). Nach rechts biegen wir auf einen breiten Forstweg ein und wandern den Wegmarkierungen folgend in Richtung der Aussichtsplattform Carrière de Freyming. Der Weg führt uns ein ganzes Stück an der Grenze entlang und an der Carrière. An der Aussichtsplattform angekommen, haben wir einen grandiosen Aus- und Einblick in die Carrière, in der Sand abgebaut wurde, um in der französischen Grube zu verfüllen. Von der Carrière aus wandern wir geradeaus weiter bis zu einer Weggabelung, wo wir rechts hochgehen in einen Waldpfad, dem folgen wir entlang eines kleinen Steinbruchs, wo die Steine für die Ev. Kirche Karlsbrunn gebrochen wurden. Nun geht es über Stufen den Steinberg hinunter, dann geradeaus auf breitem Weg entlang eines Weihers, an dem wir links abbiegen und bergauf den Wildpark erreichen, den wir in einer Schleife durchwandern (wir sehen Wildschweine, Niponhirsche, Rotwild und Bergziegen). Vom Ziegengehege aus gehen wir über den Spielplatz und erreichen so wieder unseren Startpunkt.

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

En transports en commun

En train jusqu’à Völklingen, ensuite avec le bus 184 et 167 (correspondance directe à Rotweg) jusqu’à Karlsbrunn Forsthaus

Info sur les transports publics dans toute la Sarre: www.saarvv.de

S'y rendre

de Sarrebrück par l’autoroute A5620 direction Völklingen. Sortie 11 Saarbrücken Klarenthal direction Ludweiler/Großrosseln/Altenkessel/Klarenthal (L163). Au rond-point, après la mine de Velsen, prendre la 2ème sortie direction Dorf.    Dans Warndt/Karlsbrunn (L 278), prendre à gauche à la L 276 vers Karlsbrunn.

Se garer

Parking au château de chasse dans   Großrosseln-Karlsbrunn

Coordonnées

DD
49.174181, 6.810286
DMS
49°10'27.1"N 6°48'37.0"E
UTM
32U 340403 5449127
w3w 
///occipitaux.bivouaquer.humidifie
Voir sur la carte
S'y rendre en train, en voiture ou en vélo

Guide(s) et carte(s) recommandé(s) pour cette région :

Afficher plus

S'équiper

Festes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe

Questions / Réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaire(s)

4,3
(14)
Günter Himbert
12.06.2022 · Communauté
Quand avez-vous réalisé ce parcours ? 12.06.2022
Nadine Klomann
20.10.2021 · Communauté
Viele tolle neue Bänke am Weg - ich drehe diese Runde immer wieder gerne
Afficher plus
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 08:17 Uhr
Crédit photo : Nadine Klomann, Community
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 08:17 Uhr
Crédit photo : Nadine Klomann, Community
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 08:17 Uhr
Crédit photo : Nadine Klomann, Community
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 08:17 Uhr
Crédit photo : Nadine Klomann, Community
Mittwoch, 20. Oktober 2021, 08:18 Uhr
Crédit photo : Nadine Klomann, Community
Afficher tous les commentaires

Photos de la communauté

+ 53

État
Ouvert
Commentaires
Difficulté
Moyen
Distance
16,5 km
Durée
4:45 h.
Dénivelé positif
317 m
Dénivelé négatif
317 m
Point le plus élevé
314 m
Point le plus bas
198 m
Itinéraire en boucle Point(s) de vue Patrimoine culturel / historique

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
2D 3D
Cartes et activités
  • 14 Points d’intérêt
  • 14 Points d’intérêt
Distance  km
Durée : h
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser